Rezension „Lake Paradise. Ein Zuhause für das Glück“

Klappentext:

Auf nach Lake Paradise – der Ort, an dem Herzen sich begegnen

Lexi Dawson will endlich diese schmerzhafte Leere hinter sich lassen. Die Hochzeit war bereits geplant – als ihre Jugendliebe Keith vor zwei Jahren beim Wandern tödlich verunglückte. Und Lexi blieb nichts als ein Traum, der nie wahr werden würde. Mittlerweile schafft sie es, ihren Alltag wieder zu meistern und nach vorne zu blicken. Auch wenn sie noch immer nicht glaubt, dass sie je einen anderen Mann als Keith lieben wird. Zumal es in dem kleinen, idyllischen Ort, in dem sie aufgewachsen ist, auch überhaupt keine Männer gibt, für die sie sich interessieren würde. Doch Lexi hat nicht damit gerechnet, dass eines Tages ein gut aussehender Fremder in Lake Paradise auftaucht.
Und noch viel weniger damit, dass dieser eigentlich gar nicht so fremd ist …

Meine Meinung:

Sprecherin:

Karoline Mask von Oppen hat eine sehr angenehme Stimme, der man gerne zuhört. Ich konnte mich beim Hören perfekt fallen lassen. Die Sprecherin kann sowohl die weibliche als auch die männliche Sichtweise gut vorlesen. Deshalb kann ich euch sehr empfehlen, diese Romance als Hörbuch zu konsumieren.

Cover:

Das Cover verspricht schon ein Kleinstadtsetting, in dem man sich wohl fühlen kann. Besonders gefällt mir, dass der See so präsent ist, der nicht nur dem Städtchen bzw. der Reihe seinen Namen gibt, sondern auch für die beiden Protagonisten Lexi und Aaron von Bedeutung ist.

Inhalt:

Man verfolgt die Geschichte sowohl aus Lexie’s als auch aus Aaron’s Sicht und bekommt zwischendurch Einblicke in ein paar Nebenfiguren. Dadurch hatte ich stets das Gefühl, ein guten Überblick über die jeweilige Situation zu haben, ohne dass bei mir Langeweile aufkam. Außerdem konnte ich so das Kleinstadt-Feeling besser greifen, dass ich in Geschichten immer sehr liebe.

Auch Lexie genießt ihr Leben in der kleinen Stadt Lake Paradise sehr und wollte nie von dort fort, selbst als sie vor Jahren ihren Verlobten verlor und somit ihr Leben von einen auf den anderen Tag auf dem Kopf stand. Ich mochte ihre zurückhaltenden Art, mit der ich mich teils identifizieren konnte, und ihre ruhigen Zufriedenheit. Es gab aber auch Momente, in denen ich etwas Mitleid mit ihr hatte, als man merkt, dass ihr Leben doch seit ihrem Verlust etwas auf Pause steht. Umso schöner war ihre Entwicklung im Laufe des Buches, bei der sie endlich wieder nach vorne schaut und wieder glücklicher wird. Auch ihr Love Interest Aaron macht eine gewisse Veränderung durch, nachdem er nur aufgrund des Todes seines Großvaters nach Lake Paradise zurückkehrt. Er ist ein Großstadtmensch durch und durch, der die Auswahl und die gewisse Anonymität braucht. Man lernt aber auch einiges über seine Vergangenheit, die von familiärer Kälte oft dominiert wurde. Mein Herz ging auf, als er endlich seine sanftere Seite zeigen konnte und engere Bindungen mit anderen Personen (wieder) aufbauen konnte.

Dazu gehört natürlich auch die Beziehung von ihm und Lexie, die sich bereits etwas aus der Schulzeit kannten. Die Sympathie zwischen ihnen passte von Anfang an bei ihrem Wiedersehen und es fühlte sich bei ihnen ganz leicht und natürlich an. Die beiden wollen sich einfach näher kennen lernen und erwarten das gleiche davon, nämlich nichts ernstes. Ich habe ihre offene Kommunikation geschätzt, wobei ich beide verstanden habe, wenn sie bzw. er auch mal etwas für sich behalten hat. In meinen Augen ergänzen sich Lexie und Aaron sehr gut, weshalb ich sehr mit ihnen mitgefiebert habe. Es gab aber ein paar kleine Unstimmigkeiten, die allerdings Sinn machten. Aaron möchte sich nicht binden, weil er auf keinen Fall in Lake Paradise bleiben möchte, und Lexie ist noch nicht ganz bereit, einen neuen Mann komplett in ihr Leben zu lassen.

Alles in allem konnte ich mich gut in ihre Romance fallen lassen und fühlte mich geborgen. Das wurde von den Nebenfiguren verstärkt, die den beiden Protagonisten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Solche Freunde und Familie kann jeder gebrauchen, denn sie reden auch zwischendurch Tacheles, wenn es von Nöten ist. Aber es gab auch einige unangenehme Situationen, insbesondere mit Aaron’s Vater, die mich auch berühren konnte. Insgesamt kann ich das Hörbuch empfehlen, wenn man sich mit einem guten Gefühl zurücklehnen möchte und Lust auf ein Kleinstadtsetting hat. Ich freue mich nun auf den zweiten Band

Fazit: 4/5⭐️

Vielversprechender Start in eine Reihe zum Wohlfühlen

*Rezensionsexemplar
Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s