Rezension „Die Krone der Dunkelheit. Götterdämmerung“

SPOILER zu Band 1 und 2!!!

Klappentext:

Eine dunkle Macht hat sich über Lavarus erhoben. Wie eine Welle treibt sie über das Land und lässt Elend, Tod und Finsternis zurück. Prinzessin Freya wurde von ihrer eigenen Familie verraten und muss aus dem Königshaus fliehen. Nun droht sie, alles zu verlieren: ihre Magie, ihre Liebe und ihr Leben. Doch allein kann sie ihr Königreich nicht vor der Bedrohung durch die Dunkelheit retten. Verzweifelt begibt sich Freya erneut auf den lebensgefährlichen Weg nach Nihalos, um den jungen Fae-Prinzen Kheeran vor den finsteren Plänen ihres Vaters zu warnen …

Meine Meinung:

Das Cover bzw. die Cover der Reihe allgemein mit der ablaufenden Sanduhr gefallen mir sehr gut und passt auch zur Geschichte. Vor allem hier beim finalen Band geht es viel um einen Kampf gegen die Zeit.

Es ist inzwischen einige Zeit her, dass Band 2 erschienen ist, weshalb ich es toll fand, dass es am Anfang des Buches zu jedem wichtigen Charakter einen kleinen Rückblick gibt. Dadurch hatte ich keine Probleme, wieder in die Welt einzutauchen und alle Namen den richtigen Figuren zuzuordnen. Die Handlung setzt auch nur wenige Tage nach dem Ende vom zweiten Teil ein, sodass sich alle Protagonisten noch in gefährlichen Situation befinden. Deshalb war ich direkt von der Geschichte gefangen und wollte stets wissen, wie es weitergeht. Die Stimmung war sehr bedrohlich, da der Krieg vor der Tür steht und von der einen Seite von Freyas machtgierigen Vater und von der anderen Seite von Ce, dem Gott des Todes, befeuert wird. Das sorgte ab einem Zeitpunkt für viel Spannung, nachdem das erste Drittel ruhiger gehalten ist. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich alle Protagonisten aufeinander treffen und somit die verschiedenen Handlungsstränge der Trilogie zusammen geführt werden. Als es zu diesem Moment kommt, war ich endgültig vom Buch gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es gab einige Wendungen, die ich nicht kommen sah, und Stolpersteine, die einen immer wieder zum Umdenken brachten.

Ich fand es schön, nun alle Hauptfiguren zusammen zu erleben, wodurch sich ganz neue Dynamiken entwickeln, die interessant waren. Viele Beziehungen zwischen ihnen machen große Entwicklungsschritte, die einem im großen Kriegsszenario das Herz erwärmen. Allerdings ging mir das Schmachten zwischen ein paar Verliebten manchmal etwas auf die Nerven. Dahingegen konnten mich alle mit ihrer Kampfbereitschaft und ihren eisernen Willen überzeugen. Freya lässt sich von ihrer kämpferischen Unerfahrenheit und ihrer fehlenden Zunge nicht aufhalten, sondern wird immer willensstärker. Ceylan ist eine Kämpferin durch und durch, die nun auch ihre Voreingenommenheit ablegt und zu sich selbst findet. Auch Kheeran macht einen Selbstfindungstripp und nimmt seine Rolle in der Welt ein. Larkin findet auch seinen Platz, aber irgendwie war er mich öfter eher unsympathisch. Leigh sorgt immer für lockere Momente, aber nun konnte er mich auch mit seiner ernsten Seite überzeugen. Mein Herz lag vor allem bei Weylin, dessen Ängst und Sorgen mich sehr mitgenommen haben und ich habe gebetet, dass er endlich frei sein kann. Elroy war ein weiterer meiner Favoriten, weshalb ich es schade fand, dass er viel zu kurz kommt.

Laura Kneidl hat es auf jeden Fall geschafft, dass man dieses Buch trotz seiner Dicke verschlingt und man gar nicht merkt, wie viele Seite man eigentlich gelesen hat. Ich hatte zu Beginn etwas Sorgen, ob das Finale überzeugend wird, nach dem Hin und Her, wie lang die Reihe nun werden soll. Aber letztendlich wurden alle offenen Fragen in drei Bänden beantwortet und die Geschichte zum würdigen Abschluss gebracht. Allerdings hatte ich zwischenzeitlich das Gefühl, dass einige Handlungen zu lang gestreckt wurden und dann wiederum ein paar Szenen, vor allem auf den letzten Seiten, zu schnell abgehandelt wurden.

Alles in allem kann ich die Trilogie empfehlen, wenn man gerne High Fantasy mit mehreren Protagonisten liest. Die Autorin hat auch einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, der einen durch die Seiten fliegen lässt. Für mich ist die Reihe allerdings nicht unbedingt für Jüngere geeignet, da es viele gewalttätige und einige erotische Szenen gibt.

Fazit: 4/5⭐️

Spannendes Finale mit kleinen Schwächen

*Rezensionsexemplar
Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s