Rezension „Belial. Götterkrieg“

Klappentext:

Die junge Tempeldienerin Cassia weiß genau, wer hinter dem Tod ihrer Freundinnen steckt, aber der skrupellose Dämon Ianus wird in ganz Rom als Gott verehrt und scheint unantastbar. Als dem Mädchen, das immun gegenüber dämonischen Kräften ist, eines Tages in Aussicht gestellt wird, Ianus zu Fall zu bringen, willigt sie ohne zu zögern ein, sich als Sklavin in dessen Palast einschleusen zu lassen. Doch dort bringt ein unerwarteter Gast ihre Pläne durcheinander: Belial, seines Zeichens angehender Teufel und Ianus‘ Erzrivale. Cassias ohnehin riskante Mission droht an seinem unwiderstehlichen Lächeln zu scheitern und wird noch aussichtsloser, als sie plötzlich in einen dämonischen Wettstreit zwischen Bel und Ianus gerät – einem Wettstreit um ihre Seele.

Meine Meinung:

Das Cover passt einfach perfekt zu den Izara-Bänden und man sieht Cassia darauf. Ich bin eigentlich kein großer Fan von Gesichtern auf Covern, doch hier bin ich ganz zufrieden.

Mehr als glücklich aber war ich, als ich erfuhr, dass es in den Izara-Chroniken weitergeht und mein Liebling Bel im Mittelpunkt steht. Man kann aber sehr gut mit diesem Buch ins Universum starten, da es zwei Jahrtausende vorher spielt. Das neue Setting des alten Roms finde ich auch sehr faszinierend und die Umsetzung ist gelungen, auch wenn der Hauptaugenmerk natürlich nicht auf dem Historischen liegt. Aber die Gesellschaftsstrukturen wie striktere Hierarchien und auch die Sklaverei spielen eine wichtige Rolle. Besonders überzeugen konnte mich, wie Julia Dippel die römischen Gottheiten miteinbezogen und auf ihre Art interpretiert hat.

Ein großes Highlight war natürlich Bel, den ich wieder mit seiner arroganten Schale und seinem weichem Kern geliebt. Umso schöner fand ich, dass man aus seiner Sicht liest, aber auch Cassias. Sie ist ein starker neuer Charakter, die als Mensch zwar nicht die Kräfte der Dämonen besitzt, wobei sie auch gegen diese immun ist, aber mit ihrer reinen Willensstärke vieles ausgleicht. Sie passt perfekt zu Bel, weil sie wie er für Gerechtigkeit einsteht, wobei sie oft noch selbstloser handelt als er. Ihre sich anbahnende Romanze war sexy und süß zugleich und ich habe ihre gemeinsamen Szenen mit ihren Wortgefechten, mit denen sie sich gegenseitig herausfordern, geliebt. Dabei muss ich schon zugeben, dass es zwischen ihnen sehr schnell abläuft, aber das passt auch zur Bels Impulsivität.

Neben der Liebesgeschichte geht es auch um den Kampf gegen den Dämonen Ianus, den ich vom ganzen Herzen verabscheue. Trotzdem ist er ein interessantes und mächtiger Gegenspieler, der Bel und Cassia sowohl vereinen als trennen können. Allerdings muss ich sagen, dass die Spannung nicht ganz mit der der ursprünglichen Izara-Reihe mithalten kann und ich hätte mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht. Aber im letzten Drittel konnte ich dann nicht mehr mit dem Lesen aufhören und das Ende hat mich zerstört, obwohl ich aufgrund von Izara schon vorgewarnt wurde. Ich kann den zweiten Teil nun nicht mehr abwarten, wobei ich schon traurig bin, gewisse Nebenfiguren, die dieses Buch bereichert habe, nicht wieder zu treffen.

Fazit: 4/5⭐️

Ich habe jetzt richtig Lust, die Izara-Reihe zu rereaden

*Rezensionsexemplar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s